In der LoCom-Medienakademie präsentieren wir Beiträge, die von Schülerinnen und Schülern, sowie anderen Teilnehmenden produziert wurden. Die LoCom-Mitarbeiter unterstützen dabei im Produktionsprozess, das Endprodukt selbst ist jedoch eine vollständige Eigenproduktion der Beteiligten.

Dabei lernen sie, worauf es bei der Produktion eines Hörspiels, Podcasts, Videos, oder anderer Medienformen ankommt. Von den ersten Ideen und Entwürfen, über die inhaltlich-redaktionellen Aufgaben, bis hin zur technischen Umsetzung werden keine Abkürzungen genommen.

Ziel ist es, dass die Teilnehmenden nicht nur die Erfahrung machen, selbst etwas zu gestalten, sondern durch das Durchlaufen des Medienproduktionsprozesses auch den Blick auf den eigenen Medienkonsum erweitern. In Zeiten von Social Media, künstlicher Intelligenz und immer perfiderer Internetpropaganda ist das Thema Medienkompetenz wichtiger denn je, denn jeder Mensch muss heute die redaktionelle Arbeit für sich selbst leisten. In der Vergangenheit konnten große Teile dieser Arbeit von den so genannten Leitmedien wie der Tagesschau und zdf heute von professionellen Journalisten geleistet werden, aber gerade die nachwachsende Generation wird von diesen immer weniger erreicht.

Ein Beitrag von Nico Bosfeld und Sophie Schlüter über den Rollstuhlbasketballverein ASV Bonn, entstanden im Rahmen des Medienprojektes zwischen dem Clara-Schumann-Gymnasium und der LoCom Medienakademie